Soeben erschienen

Bitzer FZ Titel klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

KS klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

NQ klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

Lammers Freihandel klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

John Todesstrafe klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

Die soziale Frage klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

Soziale Rechte klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

Richter Victoria Saal klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

Heiteres Allerlei klein 2

Kaufen als: Buch

Mehr zu diesem Buch ...

Julius Stettenheim

à Bücher von Julius Stettenheim

 

Julius Stettenheim wurde 2. November 1831 in Hamburg geboren. Schon früh begann er an satirischen Blättern mitzuarbeiten. In den 1850ern kam dann sein eigener "Almanach zum Lachen" heraus, und in den 1860ern folgten die "Hamburger Wespen". Diese waStettenheim1ren die preußischen Behörden, daß Julius Stettenheim dort mit Haftbefehl gesucht wurde und auch in den anderen deutschen Staaten.

Seine Heimatstadt Hamburg lieferte Julius Stettenheim aber nicht aus, und so war er dort sicher, konnte aber über Jahre sie nicht verlassen. Mit der Amnestie nach dem Krieg 1866 gegen Österreich zog Stettenheim nach Berlin, benannte er sein Blatt in "Berliner Wespen" um und machte es zu sie zu einer der führenden Satirezeitschriften in Deutschland. Als Mitarbeiter entdeckte er dabei Alexander Moszkowski, der später seine eigenen Wege gehen sollte. In den 1890ern wurde das Blatt in "Deutsche Wespen" umbenannt. Außerdem gab Julius Stettenheim auch das "Humoristische Deutschland" heraus.

Eine seiner berühmtesten Figuren war der Wippchen, ein aufschneidender und phrasenvoller Kriegsreporter, der aus dem behaglichen Bernau bei Berlin seine erfundenen Berichte absetzte. Andere Figuren waren der hemdsärmelige Muckenich, der penetrante Reporter, der die Persönlichkeiten der Zeit in die Mangel nahm, und Dr. Reptilius, ein Sprecher für die offiziöse Linie Bismarcks. 

Julius Stettenheim starb am 30. Oktober 1916 in Lichterfelde (heute Berlin).

 


 

Bücher von Julius Stettenheim bei Libera Media

 

 

Autoren

Hermann Schulze-Delitzsch
Eugen Richter
Rudolf Virchow
Friedrich Stoltze
Julius Stettenheim
Wippchen

Vorschläge

Lammers Freihandel klein 2

Zelle Leben Master klein 2

Holtzendorff Mord Klein 1

Wippchens Gedichte 1 klein 2

SZ Master klein 2

Helmhusen Lachen klein 4

Lette FZ Klein

Schank 1

Freie Einwanderung 3a klein 2

John Todesstrafe klein 2